Reformationsgeschichte vor Ort

Reformationsgedenken 2017Wie kam es, dass wir evangelisch wurden?
Wie vollzog sich Reformation vor Ort?

Bis zum Reformationsjubiläum 2017 entsteht hier eine Dokumentationsreihe mit der jeweils eigenen Reformationsgeschichte jeder Pfarrei im Dekanatsbezirk Forchheim.
Neuester Beitrag: Evang.-Luth. Kirchengemeinde Heiligenstadt


Geschichte der evangelischen Kirchengemeinden Aufseß und BrunnGeschichte der evangelischen Kirchengemeinden Aufseß & Brunn
Das Christentum war in der Gegend schon im 9. Jahrhundert bekannt. 1114 ist die erste urkundliche Erwähnung von Aufseß. Eine Pfarrkapelle (und damit Gemeindekapelle) wird erstmalig in der Stiftungsurkunde von Otto v. Aufseß im Jahre 1309 bezeugt...
von Martin Völkel, Pfarrer in Aufseß & Brunn


Muggendorf in Zeiten der ReformationMuggendorf in Zeiten der Reformation
Johann Bickel, königlicher Pfarrer und Dekan (1864-1931) hat im Jahr 1913 für Muggendorf eine neue Pfarrbeschreibung verfasst. Er hat sorgfältig recherchiert, beruft sich auf frühere Arbeiten dieser Art und gibt für Zitate genaue Quellen an. Wir können uns heute noch auf seine Angaben verlassen...
von Manfred Erstling, Dekan i.R.


Jörg Kreutzer predigte bereits 1524 lutherisch in ForchheimJörg Kreutzer predigte bereits 1724 "lutherisch" in Forchheim
Die neuen reformatorischen Gedanken fassten auch im Gebiet des Bistums Bamberg rasch Fuß. Der damalige Bischof Georg III. Schenk von Limburg starb am 31.5.1522 in Bamberg. Ihm folgte auf dem Bischofsstuhl Weigand v. Redwitz. Dieser hatte die schwierige Aufgabe, die immer weiter fortschreitende Reformation im Bistum Bamberg im Zaum zu halten...
von Lothar Fietkau, Kirchenvorsteher in Forchheim St. Johannis


Aus der Geschichte der Kirchengemeinde Streitberg vor, während und kurz nach der ReformationAus der Geschichte der Kirchengemeinde Streitberg vor, während und kurz nach der Reformation

Dieser Artikel wurde auf der Grundlage der Schrift von Dieter Zöberlein „Zur Entstehung der Pfarrei Streitberg“ (Sonderdruck aus dem Archiv für Geschichte von Oberfranken, Bd.90) verfasst.

Urkundlich verbürgt ist, dass bereits 1459 ein Pfarrer in Streitberg gewirkt hat. Sein Name war Hans von Königsfeld. Er war für die Burgkapelle auf der Streitburg und die Kaplanei Niederfellendorf zuständig. Beide Ortschaften verband seit alter Zeit der „Gemeinbesitz“....
von Ulrike Werner, Pfarrerin in Streitberg


Emmauskirche EbermannstadtDie "Reformation" bei uns in Ebermannstadt

Ebermannstadt war immer mehrheitlich römisch-katholisch und ein Bollwerk gegen das evangelische Streitberg. Darum gibt es keine klassische „Reformationsgeschichte“ Ebermannstadts.
Trotzdem ist die Geschichte der jungen Gemeinde in Ebermannstadt besonders. Vor dem 2. Weltkrieg lebten nur rund zehn evangelische Familien in Ebermannstadt. Ohne Grundbesitz waren sie keine Landwirte, ...
von Stefan Berner, Pfarrer in Ebermannstadt


Reformation in UnterleinleiterDie Reformation in Unterleinleiter

Über die Einführung der Reformation in Unterleinleiter wird in der Pfarrbeschreibung, die Pfarrer Ernst Schmidt 1925 - 1932 nach älteren Berichten von damaligen Pfarrern im 18. und 19. Jahrhundert zusammenstellte, relativ wenig berichtet.

Dort heißt es: „Die Reformation wird dahier von einem Glied der Reichsritterschaft eingeführt, die bekanntlich von allem Anfang an sich der evangelischen Lehre großenteils mit Begeisterung zuwandte, nämlich durch Reichsfreiherr Dietrich von Streitberg, der zu Veilbronn auf dem dortigen Schloss wohnte ...
von Wilhelm Dicker, Unterleinleiter


Reformationsgeschichte Hetzelsdorf und WannbachReformationsgeschichte Hetzelsdorf und WannbachReformation in Hetzelsdorf und Wannbach
Vor der Reformation
In Hetzelsdorf wurde an „Maria Geburt“ 1489 eine eigene Kirche eingeweiht. Sie gehörte zur Pfarrei Kirchehrenbach und wurde durch dortige Kaplane, aber auch Priester und Hilfsprediger aus Pretzfeld und Ebermannstadt versorgt. Die Hetzelsdorfer zahlten auch jährlich zweieinhalb Gulden an die Pfarrer in Kirchehrenbach. Die Hetzelsdorfer Kirchenpfleger zeigten viel eigene Initiative, dass immer wieder die Gottesdienste gefeiert werden konnten...
Hrsg: Evang.-Luth Pfarramt Hetzelsdorf, 1990


Reformation in Heiligenstadt

Reformation in Heiligenstadt
Marktflecken und Pfarrkirche werden 1160 urkundlich genannt. Die Gründung der Pfarrei Heiligenstadt geschah durch das Bistum Würzburg, da das Bistum Bamberg zur Gründungszeit noch nicht bestand. Ab 1401 versah Johann von Streitberg als Domherr von Bamberg die Pfarrei Heiligenstadt – er war später Bischof in Regensburg. Streitberg war seit 1529 bereits lutherisch, nicht so die Streitberger Patronatsherren, die für Heiligenstadt zuständig waren ... von Harro Preiss